Serie III Unbeauty of Humans Zeitgenössische Kunst

Gesellschaftskritik ist ein wichtiger Bestandteil meiner Kunst. Was beschäftigt mich täglich? Kunst zum nachdenken und kritisieren.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei Pop art Tierschutz

Hypocrisy

Angelehnt an Michelangelos Abendmahl möchte der Maler auf die katastrophalen Zustände unserer modernen Gesellschaft un Bezug auf Tierschutz aufmerksam machen. Quasi eine Karikatur. Der Hintergrund repräsentiert unser Planet. Die bunten Gestalten die Menschheit. Scheinbar sind alle an das Leider der Tiere. Und während uns schlecht wird beim Gedanken einen Hund zu essen, und bei jedem Bild von Hunde-Mistbrauch laut Kritik äußern, lassen und die Bilder vom Leid anderer Tiere völlig kalt.

Öl auf Leinwand
Format 60×140 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados modern art gesellschaftskritik human rights

Kurz vor 12

Sind nur wenige, die unseren Planeten zerstören oder doch wir alle? Wir lassen es zu und/oder tragen indirekt dazu bei.

Öl auf Leinwand
Format: 70×100 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Waldschutz Ölmalerei Peru Urwald brennt

Fuego en Amazonas

Durch die Spachteltechnik wird eine plastische Textur erreicht, die dem Öl eine feine Glanz verleiht. 
Das Bild entstand nach einer Peru-Reise und war eine Notwendigkeit für den Maler zu äußern, was er in seiner Zeit im peruanischen Urwald erlebt hatte. Die Verbrennung der Wälder um mehr Anbaufläche zu gewinnen sind eine Katastrophe für den Planeten und gehen uns allen an. Schon während seiner Wanderung spürte er ein starkes Bedürfnis das gesehene zu malen. Auf der einen Seite die schönen Farben, die eine Augenweide sind aber auf der anderen Seite die traurige Realität zu erleben. Waldverbrennung gehört momentan zum Alltag in Peru. Zwar noch keine so riesen Flächen, wie in Brasilien, dennoch gibt es sehr viele Teil des Urwaldes, die abgebrannt werden um Monokulturen anzubauen. Schliesslich ist die Nachfrage sehr stark. Auf seiner fünf tägigen Reise über den Salkantay erlebte er die Schönheit der Anden und des Urwaldes aber auch das Feuer. 

Öl auf Leinwand

Format: 80×100 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados modern art gesellschaftskritik human rights2 millenials

Y?

Auf einem pinken Hintergrund sehen wir in gemischten Farben ein Y nach dem englischen “why”? Die Generation von Karlo, die sogenannte Generation Y, die Millennials. Auf allen Seiten viele Sätze, Gedanken, Fragen des Künstlers. Die Gesellschaft, die Politik, unser Lifestyle will diese Generation und auch der Künstler in Frage stellen. Wir lesen Sätze wie: “Was wären wir ohne unsere Eltern? Mehr, weniger oder wir selbst?”. Mir “unseren Eltern” meine der Künstler nicht nur die eigenen Eltern, sondern auch unsere Vorfahren. Sind wir zu beeinflusst durch die früheren Generationen so, dass wir wirklich mehr wir selbst sind? Oder wir entwickeln unser Ich zu sehr an den Vorstellungen unserer Vorfahren anlehnend?

Öl und Acryl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados modern art gesellschaftskritik human rights2 millenials

Why?

Ähnlich wie das Y-Gemälde des Künstlers scheint dieses Bild auch die Frage “why” ansprechen zu wollen. Hoch philosophisch, hoch politisch werden wir direkt mit Themen konfrontiert, denen wir vielleicht weniger Aufmerksamkeit schenken. Die Freiheit des Menschen wird angesprochen. In einem Satz heißt es: “Sind wir nun so weit, dass wir Individuen die Freiheit gewähren über das eigene Schicksal zu entscheiden?” Sind wir den so weit? Die Frage scheint eine andere anzuschliessen, nämlich die Frage des Y-Gemäldes über den Einfluss früherer Generationen für unsere Entscheidungen und die Entwicklung unseres “Ich-Seins”. Beide Gemälde sind ähnlich konzipiert, seinen zusammen zu gehören sind aber gleichzeitig selbstständig.

Öl und Acryl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados modern art gesellschaftskritik human rights2

Don’t!

Auf dem blauen Planet sehen wir die wichtigsten Weltreligionen (Die weiße Moschee in Abudhabi, der Sankt Petersdom, Die Synagoge in Oranienburg, Der Todaj-ji-Tempel in Nara, der Akshardham-Tempel in Delhi und ein Symbol für die weltliche Macht, eine Verfassung. In der Mitte eine Vagina, die die Frau darstellt. Die roten Hände um die Vagina warnen. Hauptanliegen der Weltreligionen ist die Unterdrückung der Sexualität. Vor allem die Frau darf kaum etwas wagen. Zwei Penisse kreuzen sich als Zeichen des Einverständnisses.

Öl auf Leinwand
Format: 70×120 Cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Germany Karlo Grados Gesellschaftskritik evolution der Menschheit homo sapiens

Evolution

Acryl auf Holz
Format: 19×15 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados modern art gesellschaftskritik human rights love is love

Love is love, ohne Stempel

Acryl, Lack und Glas auf Karton
BLH 15 x 23 x 5,5 cm