Serie II Beauty of Humans Zeitgenössische Kunst

Serie II Beauty of Humans ist eine besonders inspirierende für den jungen Künstler. Die Schönheit der menschlichen Linien, sportlichen Körper, Balletttänzer sind seine Musen. Die Art, wie sie dargestellt werden mit den intensiver Farben. Einige Bilder sehr aufwendig und Detailreich, andere unheimlich schlicht, monochrom bestehen aus nur wenigen Linien, die faszinieren. 

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Barberinischer Faun München Pinakothek kl

Barberinischer Faun

Ein jünger Mann liegt unbekümmert und weit ausgestreckt auf Felsen. Gelassenheit mit einem Hauch Obszönität. Eine Mischung, die dem Künstler sehr anspricht, wenn man ihn kennt und sieht, wie er selbst auch oft unterwegs ist. Seine Interpretation des weltbekannten Barberinischen Fauns ist einmalig. Der Esslinger jünger Mann, der für dieses Bild poste verbindet mit dem Künstler die Lieber zur unbekümmerten Selbstdarstellung ohne Rücksicht auf die die Blicke anderer. Sein Barberinischer Faun ist bunt und mit einer neiderregender Symmetrie. Sinnlichkeit pur. Mit dem pinken Penis möchte der Künstler ihn alles andere als ihn zu verstecken. Er ist der Meinung, dass die Gesellschaft einen zu großen „Theater“ um den Anblick eines Penises macht und möchte er mit seiner Darstellung für mehr Gewöhnung beitragen. Aus diesem Grund hat er in der Größe des Penises nicht an der traditionellen eher kleine Inszenierung des besten Stück des Mannes gehalten. Diese Arbeit aus Ölfarben und Acryl war einer der beliebtesten auf seiner Vernissage im Stuttgarter Café & Vinothek List und kann bis zur ersten Juli Woche 2020 besucht werden. Der grüner Hintergrund bringt dem Gemälde das Gefühl von Natur, schließlich haben wie mit einem Faun zu tun, dem Gott der Natur und des Waldes. 

Öl & Acryl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Germany Karlo Grados  Medea contemporary art

Medea, ein anderes Frauenbild

Inspiriert vom Tanztheater Medea von Regisseurin Katja Erdmann-Rajski ist das Gemälde entstanden, das uns auf die unterschiedlichen Wahrnehmungen zwischen Frau und Mann aufmerksam machen will. Im Zentrum des Bildes sehen wir drei Frauen aufeinander liegend. Das Werk bekommt eine Ausdrucksstärke durch die kalten Leichenähnlichen Hauttöne der liegenden Frauen, die die Gewalt an Frauen repräsentiert. Z.B. die Me-Too Bewegung versucht diese Gewalt zu bekämpfen bzw. zu stoppen. Das Violet im Gesicht einer der Frauen deuten Gewalt an. Der rote Untergrund entsteht durch die Beleuchtung auf der Bühne, steht auch für das ganze Blut, das vergossen wurde im Kampf für Gleichberechtigung. Medea schockiert durch die ungewohnte Reaktion auf den Betrug. Sie selbst will sich nicht damit abfinden, dass für Männer andere Maßstäbe gelten. Wir können uns fragen, ob Medea so viel Aufmerksamkeit erregt hätte, wäre sich ein Mann. Dieses Gemälde ist ein Schrei danach: Wie lange sollen noch Frauen ermordet und/oder geschlagen werden?
Der fast schwarze Hintergrund als Zeichen von Ungewissheit, was kommt denn noch?

Öl auf Leinwand
Format: 70×100 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Galerie Achilles & Patroklos Männerliebe Homosexualität in der Antike

Achilles & Patroklos

Eine klassische Verbindung modern interpretiert. Diese Körper der Krieger besteht aus vielen aneinander gereihten Farben, die teilweise das Gefühl von „unter der Haut“ geben aber gleichzeitig den Eindruck machen es handle aus zwei Helden der moderne, etwas die Avengers, mit ihren bunten Kostümen. Der blaue Hintergrund ist blau auf blau mit mehreren Schichten. Besonders sind die Augen bzw. die Blicke, die sich Achilles & Patroklos schenken. Volle Aufmerksamkeit aufeinander als seien sie im vollen Genuss von Zweisamkeit. Eine Handberührung, die mit Verständlichkeit angenommen wird. Ölfarben in Kombination mit Acryl benutzte der Künstler für dieses Pop-Art-Bild. Ein Hommage auf die LGTB-Bewegung sind die Regenbogen, die die nackten Körper „überziehen“. 

Öl, Acryl & Lack auf Leinwand
Format: 120×150 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Roman Novitzky Stuttgart Ballett Ölmalerei

El Baletista Roman

El Baletista Roman Novitzky in seiner Einzigartigkeit. Die Genauigkeit der Darstellung des Körpers und die Betonung auf die Muskulatur machen die Rezeptionsästhetik dieses Ölgemäldes zu einem einzigartigen Bild.
Roman Novitzky ist erster Solist des Stuttgarter Balletts.
Karlo und Roman verbindet eine lange Freundschaft, der Sport die Kunst auf unterschiedlichen Ebenen. Er als Tänzer, Choreograph und Photograph hat eine gute Verbindung zu ihm als Maler, Ernährungsjunkie und Sportler. Sie haben schon an einigen Projekten zusammen gearbeitet und die Chemie zwischen ihnen ist großartig. Hier wollte Karlo ihn so zeigen wie er ist. Stark, Einzigartig und sensibel. Das Bild gehört zu Serie II, beauty of humans. Es ist ein Hommage an die menschliche Natur.
Das Wort Baletista ist eigentlich in der spanischen Sprache nicht vorhanden. Es handelt sich um eine Erfindung des Künstlers. Dem studierten Sprachwissenschaftler scheint diese Derivation sehr natürlich.

Öl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei akt junge

Walk

Der Betrachter wird eingeladen in die möglichen Gedanken des jungen Mannes zu versinken und spürt die Leichtigkeit und Unbekümmertheit des Walkers.
Aus der Serie II “Beauty of humans” stellt dieses Bild die ganze Kraft und Schönheit im Körper und in der Bewegung von einem jungen Mann dar. Sehen Sie die Farben und die Proportionen des Körpers. Der impressionistische Duktus im Motiv ist auf dem ersten Blick nicht zu erkennen. Der wird bei genauer Betrachtung offenbart. Unbekümmert geht der Jüngling für einen Walk und denkt gar nicht daran sich etwas anzuziehen. Stolz präsentiert er seinen nackten Körper mit einer bemerkenswerten Natürlichkeit. Der Hintergrund deutet an die Dunkelheit wird verlassen. Der junge Mann tritt in die Öffentlichkeit ein. Er will keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sondern nur die Freiheit geniessen.

Öl auf Leinwand
Format 70×100 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei La Baletista Alicia Amatriain Stuttgarter Ballett Kammertänzerin

La Baletista Alicia

Den Anmutungscharakter der hier dargestellten erste Solistin und Kammertänzerin des Stuttgarter Balletts Alicia Amatriain ist beim Betrachten des Gemäldes sofort zu spüren. Mit einer Bildfläche aus ineinander übergehenden Farben, die dem Gemälde ein eindrucksvolles Charakter verleiht. Ähnlich wie im Selbst-Po-Trait bekommt man den Eindruck, sie sei umarmt von einer Lichtquelle, die sich ihrer Bewegung anpasst. Die sportliche und weibliche Gestalt sind durch die Form des begleitendes Hintergrundes betont.
Verbunden durch die gemeinsame Sprache und durch eine tolle Freundschaft, gehört die Kammertänzerin Alicia Amatriain seit vielen Jahren zum Freundeskreis des Künstlers.
Das Gemälde zeigt sie in einer typisch Ballett-Pose, die größte Leidenschaft der Tänzerin.

Öl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei Selbst-PO-Trait Galerie contemporary art

Selbst-Po-Trait

Dieses naturgetreue Selbstbildnis mit kräftigen Farben und einer plastischen Tiefe zeigt Karlo in seiner Leidenschaft sich frei zu fühlen. Der Maler verwendet ein sehr kolorisches Konzept ohne das es zu bunt wirkt. Der Hintergrund gibt dem Bild ein fast “heiligen” Touch, und die Jesus-ähnliche Pose stellen Anspielungen auf die kritische Haltung des Künstlers Religionen gegenüber dar. Die Bildvorlage entstand während eines Urlaubs in Competa in der Nähe von Málaga. Stehend auf der Mauer des Zauns blickt der Künstler Richtung Meer. Ein Ort voller Inspiration. Mehrere Jahre Urlaube an diesem Ort lassen eine Verbindung entstehen, die schwer zu brechen ist. 

Öl auf Leinwand
Format: 70×120 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei David Moore Stuttgarter Ballett Galerie contemporary art

El Baletista David

Der Bezug vom Maler zum Ballett und zu den Tänzern des Stuttgarter Balletts ist sehr intensiv. Die liebe zum Neoklassizismus des Künstlers lässt sich in diesem Bild deutlich spüren. Die Ruhe, die Kraft und Erhabenheit von Briten David Moore strahlen den Betrachter an. Seine natürliche Schönheit und Symmetrie seines Körpers waren die Inspiration für den Künstler.
Das Bild zeigt den ersten Solisten von Stuttgart Ballett David Moore sitzend. Der Hintergrund ist eine Art Aura, ohne weitere Motive, so dass die Aufmerksamkeit ganz dem Tänzer gewidmet ist.
Detailreich von Kopf bis Füsse. Wobei die Füsse erhielten besondere Aufmerksamkeit. Die Symbolik der Füsse ist unter Tänzern gleich zu erkennen. Als wollte Karlo die Wichtigkeit dieses Körperteils unterstreichen. Vor allem für Balletttänzer stehen die Füsse in Mittelpunkt. Die vom Künstler gewählte Perspektive erlaubt eine direkte Identifikation mit dem Tänzer. Die Farbgebung ist warm gehalten. Der Hintergrund abstrakt mit schwungvoll einander fließenden warmen Farben.
Das Bild hat eine ruhende Wirkung, die jederzeit gebrochen werden kann. Es scheint als hätte David eine Tanzpause.

Öl auf Leinwand
Format: 80×120 cm.

Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Ölmalerei Ballett Galerie contemporary art

El Baletista

Ein Balletttänzer in écarté an der linken Ecke, träumend vom Rampenlicht auf der rechten Seite des Bildes. Kennt man die Ballettwelt weiß man, dass viele der angehenden Balletttänzer für ihre Träume Einsamkeit aushalten müssen. Die Trennung von ihren Familien in jungen Jahren muss in Kauf genommen werden. In diesem Bild präsentiert uns Karlo ein jünger Balletttänzer mit einer bemerkenswerte Beweglichkeit und Körperlinien (Proportionen), die sich jeder Tänzer wünschen würde. Ballett als Kunst der Jugend ist von kürzer Dauer und das wird in diesem Gemälde durch den einen weißen strahlenden Streifen der Bühnenbeleuchtung wiedergegeben. Schnell wird dieses Licht dunkler und dunkler, denn die Jahren vergehen schnell und so ist das Leben auf der Bühne mit einem Alter von ca. 40 Jahren vorbei. Umschulung, sich neu orientieren, Ratlosigkeit bis zum Alkoholismus sind die Kämpfe, die ein Ex-Tänzer bestreiten muss, wenn die Karriere auf der Bühne vorbei ist. Öl auf Leinwand in dem die Pinselstriche gut zu erkennen sind, die Arbeit des Künstlers. Der graue Hintergrund ist sehr zurückhaltend. Euphorie und Realität in einem. Genuss auf der Bühne und hartes Leben hinter den Kulissen. 

Öl auf Leinwand
Format: 60×80 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Stuttgart contemporary art Ölmalerei akt aesthetic

Life lines I

Auf dem Bild sehen wir einen nackten Mann von hinten, der gegen eine Wand die Hände drückt. Die blaue Farbmischung steht im starken Kontrast zu den Linien. Mit wenigen Mitteln kreiert der Künstler eine sehr erotische Darstellung. Der Hintergrund ist blau und die Körperlinien leuchtend Orange, das unter Blaulicht sogar fluorisierend ist. Karlo nutzte eine spezielle Neonfarbe für die Linien des Motivs.

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Stuttgart contemporary art Ölmalerei akt aesthetic Schwanz

Life lines II

Ein weiteres Bild aus den Life lines. Bei diesem Werk muss man in den Genuss kommen sie life zu betrachten.

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Stuttgart contemporary art Ölmalerei akt aesthetic Rücken

Life lines III

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Stuttgart contemporary art Ölmalerei akt aesthetic Schwanz

Life lines IV

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Stuttgart contemporary art Ölmalerei akt aesthetic nackte Frau

Life lines V

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Galerie Ballett Tänzer oil painting Germany

Life lines VI

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Galerie akt aesthetic Bulgue nackter junge Oil painting

Life lines VII

Öl und Lack auf Leinwand
Format: 30×40 cm.


Zeitgenössische Kunst Stuttgart Karlo Grados Galerie Ölmalerei Amor oil painting

Amor

Öl auf Leinwand
Format: 70×100 cm.